Freitag, 28. Februar 2014

Ländersache: Japan

Ich schätze, ein paar von euch haben sich sicher schon gewundert, wo denn die asiatische Note in unseren Länderposts bleibt, denn in Zeiten von Sushi, Mangas und Gangnam Style kommt man ja an diesem Teil unserer Welt kaum noch vorbei. Und gerade als ihr dachtet, dass das die Woche nicht mehr passiert, kommt der japanophile Beitrag - bam!  :D
Warum ich Japan gewählt habe, steht ja schon ein bisschen im ersten Satz. Ich liebe einfach die meisten Exportschlager aus diesem Land, wozu natürlich auch Mangas, Animes, Sushi, die Popkultur und vor allem der klare, schlichte (Einrichtungs-)Stil gehören. Eine Zeitlang hatte ich sogar mit dem Gedanken gespielt, Japanologie zu studieren, was eigentlich nur an der Frage gescheitert ist „Was mache ich denn dann beruflich aus dem Studium?“. Außerdem ist für das Zustandekommen dieses Posts nicht ganz unwichtig, dass Japan nageltechnisch eine der am einfachsten umzusetzenden Flaggen der Welt hat ;P
Ironischerweise passt die Flagge, anders als in meinem hübschen Köpfchen zurecht gesponnen, so gar nicht zu meinem restlichen Design. Aber gut, suboptimal happens. Dafür ist das restliche Design in meinen Augen wirklich außergewöhnlich gut gelungen, was Vorstellung vs. Umsetzung anbelangt. Dabei  habe ich mich bei meiner Umsetzung ganz bewusst gegen das recht verlockende Skittle-Design entschieden, bei dem auf jedem Nagel ein anderes, landestypisches Merkmal zu sehen ist. Zum einen wollte ich etwas haben, das ich auch auf Arbeit gut tragen kann, ohne schief angesehen zu werden, zum anderen war ich schlichtweg zu faul jeden Nagel mit kleinen Bildchen zu verzieren (das hätte ich ja dann auch mit links auf der rechten Hand machen müssen!). Stattdessen sollte es passend zu meiner Assoziation mit diesem Land etwas Schlichtes und Elegantes sein.
Und da ich euch nicht weiter auf die Folter spannen möchte, was es denn nun geworden ist, falle ich einfach mal mit der Tür ins Haus. Die restlichen 8 Nägel (10 – 2 für die Flaggen) haben das Design von Kois. Da ich selbst Fische habe und mir in der Zoohandlung immer gern diese riesige, schöne Karpfenart anschaue, lag die Wahl für mich auf der Hand. Und edel sind sie allemal, werden sie doch seit 1870 von japanischen Adeligen und heutzutage von jedermann als Statussymbol gehalten.


Weiterer Pluspunkt und Fun Fact: Sogar die Länderflagge Japans ähnelt einem Koi, nämlich dem Tancho :D Somit ist mein Nageldesign eigentlich sogar vollständig auf Koi gemünzt ;)
Für mein Design habe ich  mich für das Muster des GinRin Kōhaku  entschieden.

Quelle: www.fischzucht-mueller.de/koi.html

Dieses ist zwar per se recht schlicht (vor allem wenn man sich die Shusui- und Ochiba-Kois ansieht), aber da ich es nicht nur beim Muster bewenden lassen wollte, habe ich mit Absicht einen zweifarbigen Fisch ausgesucht. Das Vorgehen zum Kreieren eines Koi Nail Designs ist denkbar einfach: man grundiert den Nagel weiß, trägt eine Schicht Perlmuttschimmerlack auf, malt frei Hand mit dem Pinsel des orangen Lacks willkürliche, koiähnliche Formen auf den Nagel, stampt darauf ein schuppenförmiges Muster und – Tadaaaaaaa Fischfinger :D


Verwendet habe ich für das gesamte Design Folgendes:
  • eine Schicht XXL Nail Thickener von essence
  • zwei Schichten 1 blanc von essie
  • eine Schicht 31A von Manhatten (Koi Design)
  • 168 catch fire von ANNY für das orange Muster (Koi Design)
  • good as gold von essie zum Stampen (Koi Design)
  • Pro Plate Collection 01 von MoYou London zum Stampen (Koi Design)
  • Q42 von Manhatten für den roten Punkt (Flaggen)
  • eine Schicht Voluminizer von p2

Wenn man die Trocknungszeit mal außen vor lässt, geht das ganze Prozedere überraschend schnell und ist daher absolut auf der Gerne-wieder-Liste!


Auf mein Koi Design bin ich übrigens sehr, sehr stolz, da die Idee ganz allein auf meinem Mist gewachsen ist! Auf noch keinem anderen Nagelblog habe ich bisher etwas Vergleichbares gesehen (und ich lese wirklich viele davon!) und es gefällt mir einfach ausnehmend gut! Von daher nenne ich dieses Design exklusiv jetzt und für immerdar Koi Style© by Miss Cherrychaos :D  

So spread the word! There’s a new trend in da damnfucking town, bitches!!!

;) Ich hoffe, euch gefällt das Design genauso gut wie mir (immer her mit den Kommentaren ;) ) und schaut auf jeden Fall morgen vorbei um die zweite USA-Interpretation vom lieben Lackopfer zu bewundern!!!

Schickes Wochenende, meine Hübschen
Eure

Kommentare:

  1. Das sieht echt suuuuuper klasse aus! Kannst Du zurecht stolz drauf sein! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön ^__^ Ehrlich gesagt, hab ich das aber nur dem Umstand zu verdanken, dass Botswana völlig in die Hose gegangen ist ;)

      Löschen
  2. Total toll geworden ♥
    Das GIF am Ende ist aber auch nicht übel xD

    Nur so am Rande: ein Koi, zwei Koi ;) Das S ist ganz ganz böse xD (wir verkaufen die auch und mein Chef hats uns eingeprügelt, dass ein S am Ende nix zu suchen hat, von den Liebhabern wird man direkt schief angesehen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :) Das richtige gif zu finden, das sassy genug ist, war gar nicht so einfach, aber Gott sei dank geht Beyoncé bei sowas immer :D

      Zu der Sache mit dem Plural von Koi: Ich wollte dir schon blindlinks glauben und hatte die "s" nach Koi sogar bereits entfernt, da dachte ich mir, ich schau doch lieber noch mal nach... Und siehe da, der Duden gibt mir Recht: https://www.duden.de/rechtschreibung/Koi
      Ich schätze, das mit dem fehlenden "s" am Ende ist entweder so ein Liebhaber-Ding oder man hat versucht, hier was an die japanische Sprache anzulehnen. Kennt man ja vom Wort "Pizza" das Problem: Im Deutschen sind sowohl "Pizzas" als auch "Pizzen" richtig und wenn dir einer kommt von wegen "Also der korrekte italienische Plural ist ja "Pizzen".", dann ist das einfach nur Bullshit, weil das "Pizze" wäre.

      Lange Rede, gar kein Sinn: Der Duden ist meine Bibel und nach ihm richte ich mich ;) Es tut mir Leid, wenn ich damit jetzt echten Koi-Liebhabern weh tue, aber in meinen Posts bin ich König :D

      Löschen
  3. Dass Gangnam Style aus Korea kommt weißt du aber schon, ja? :p
    Das Mehrzahl-S hat meine Namensvetterin ja schon erwähnt ;)

    Das Design gefällt mir aber wirklich gut, genauso wie die Idee dahinter. Hast du toll umgesetzt und die Kombination aus orange, gold und weiß gefällt mir auch sehr gut~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich weiß ich das, aber seit wann gehört Korea nicht mehr zu Asien? In diesem Satz ging es ja um die, Zitat: "asiatische Note" und eben diesen Teil der Welt...

      Trotzdem danke für das Kompliment :)

      Löschen
  4. Yay, damnfucking right! :D
    Sehr tolle Idee: Beim ersten Hinschauen habe ich mich schon gefragt: Wie hat sie das gemacht?! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D
      Vielen Dank! Ja, es sieht schon recht schwierig aus, dafür dass es so easy peasy ist. Aber genau das ist ja der Trick ;P

      Löschen
  5. Extrem gut! Ich bin richtig neidisch auf deine Fähigkeiten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach duuuu #) Aber für das Design muss man wirklich nichts groß können, nur einigermaßen gut stampen ;)

      Löschen
  6. Das Design gefällt mir richtig gut und es ist wirklich passend für Japan,
    dass ist dir super gelungen

    AntwortenLöschen

 
Google+